18.04.2017 10:22

Nachbetrachtung Mendig - TuS


Es war am Ende weder Fisch noch Fleisch für beide Mannschaften.

Der TuS und die einheimische SG hatten den nur 280 Zuschauern zwar ein torreiches 3:3 Unentschieden geboten, am Ende aber gab es keine glücklichen Gesichter.
Für beide Mannschaften ist der Punkt zu wenig, um ihre Ziele zu erreichen.

Dabei sah es auf dem Mendiger Kunstrasenplatz über eine Stunde lang nach einem Sieg für den TuS aus. Eike Mund hatte für zwei "Eier" im Netz der Mendiger gesorgt. Beide Male unter freundlicher Mithlfe der Mendiger Hintermannschaft (30.) bzw. Torhüter Rheinländer (44.). Dieser machte aber zumindest die große Chance zur vorzeitigen Entscheidung, wiederum durch Eike Mund, in der 45. Minute zunichte. Ein 3:0 für den TuS wäre sicherlich der K.O. für Mendig gewesen.
Schon in der ersten Hälfte haderte Mendig mit dem Gespann, als man nach rund 25 Minuten vehement Elfmeter forderte, die Pfeife von Schiri Moog aber stumm blieb.

Mayen versuchte die Führung zu verwalten, aber peu a peu kam der Tabellensechzehnte besser ins Spiel. Niklas Heinemann, ab dem 1. Juli wieder in Mayen unter Vertrag, sorgte mit dem 1:2 in der 66. Minute für den Anschlußtreffer. Mendig´s Trainer Florian Stein brachte zwei Minuten später Joker Stefan Schikora in die Partie und dieser ließ sich nicht lange bitten. Binnen 200 Sekunden drehte Schikora das Spiel. Nach dem Ausgleich in der 74. Minute verlud er in der 77. Minute per Foulelfmeter Kevin Michel zum 3:2. Sven Thelen soll hier seinen Gegenspieler Berg zu Fall gebracht haben.
Nur drei Minuten später Elfmeter für den TuS. Pascal Steinmetz war laut Schiedsrichter Moog von Butte gefoult worden. Eine aus Mayener Sicht glückliche Entscheidung. Der Gefoulte schoss selber und verwandelte souverän zum 3:3 Ausgleich.
Tore fielen zwar bis zum Ende keine mehr, dafür gab es aber zwei Ampelkarten vom überforderten Schiedsrichter.
Erst musste TuS Spieler Uwe Unterbörsch das Feld räumen (84,), wenig später (86.) wurde auch Mendig´s Lars Bohm vorzeitig zum duschen geschickt.
Kurz vor Schluß hatte Schikora die Riesenchance auf den Siegtreffer. Aber aus fünf Metern setzte er die Kugel über die Latte.

So endete eine zwar nicht hochklassige, aber dennoch spannende Begegnung mit einem 3:3 Unentschieden.

Bild: Gleich zwei Mal erfolgreich am Ostersamstag. TuS Kapitän Eike Mund.


Unsere Sponsoren