15.10.2016 11:12

TuS Mayen lässt im Derby nichts anbrennen


Fußball-Rheinlandliga: SG Eintracht Mendig/Bell ist beim 0:4 (0:2) im Nettetal chancenlos

MAYEN. (dag) Der TuS Mayen hat sich den Start zum 611. Lukasmarkt am Freitagabend mit einem 4:0 (2:0)-Sieg gegen den Lokalrivalen SG Eintracht Mendig/Bell versüßt. Im Derby der Fußball-Rheinlandliga gab das Team des TuS-Trainers Thomas Reuter vom Anpfiff weg den Ton an und stellte die Weichen vor 402 Zuschauern im Nettetal frühzeitig auf Heimsieg. Es dauerte nur drei Minuten, ehe Pascal Steinmetz nach Vorlage von Matthias Tutas den Ball aus kürzester Distanz zum 1:0 über die Linie schob. Pascal Gimnig vertändelte zuvor gegen Tutas völlig unnötig den Ball, als er sich im Zweikampf abkochen ließ und Tutas damit die Chance zur mustergültigen Vorlage erst ermöglichte.

Bereits eine Minute zuvor hatten die Mayener die Riesenchance zur Führung: Mendigs Schlussmann Jan Heinmann kam im Strafraum gegen Steinmetz zu spät, der Unparteiische Markus Wozlawek hatte bereits auf den Elfmeterpunkt gezeigt und Heinemann mit Gelb verwarnt, aber die Linienrichterin Anne Noll hatte beim Zuspiel auf Steinmetz eine Abseitsstellung gesehen.

Dennoch: Mayen ließ im Derby nichts anbrennen. Spätestens mit dem 2:0 nach einem trockenen 18-Meter-Schuss ins lange Eck von Christopher Hallfell (35.) waren die Kräfteverhältnisse geklärt.  Mendigs beste weil einzige Möglichkeit im gesamten Spiel verbuchte Niklas Heinemann mit einem Kopfball (15.) -  mehr war von den Vulkanstädtern in der Offensive nicht zu sehen.

Daran änderte sich auch nach der Pause nichts. Der TuS verwaltete die Führung und schien gedanklich bereits bei der Achtelfinal-Partie um den Rheinlandpokal gegen den Regionalligisten SV Eintracht Trier (Mi., 19 Uhr, Nettetalstadion). Mendig/Bell fehlte einfach die Klasse, um sich gegen erneut laufstarke Mayener in Szene zu setzen. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der dritte TuS-Treffer fallen würde - bezeichnenderweise erzielten diesen die Mendiger in Person von Mark Spohler gleich selbst (82.). Den Schlusspunkt hinter eine durchwachsene zweite Hälfte setzte Niklas Weis mit dem 4:0 in der 90. Minute, der damit auch noch mal Selbstvertrauen für den anstehenden Pokal-Kracher tankte.

TuS Mayen - SG Eintracht Mendig/Bell 4:0 (2:0)

TuS Mayen: Michel, Schneider, Daub, Mund, Bokumabi, Unterbörsch (83. Schmitt), Steinmetz, Tutas, Weis, Mey (77. Jenke), Hallfell (67. Uhrmacher).

SG Eintracht Mendig/Bell: J. Heinemann, Kostrewa, Sauerborn, Khallouk, Gimnig, Schumacher (46. Court), Spohler, N. Heinemann, Doeppner, Rawert, Geisen.

Schiedsrichter: Markus Wozlawek.

Tore: 1:0 Pascal Steinmetz (3.), 2:0 Christopher Hallfell (35.), 3:0 Mark Spohler (82., Eigentor), 4:0 Niklas Weis (90.).

Zuschauer: 402.

Nächste Aufgabe für den TuS Mayen: am Mittwoch, 19. Oktober, um 19 Uhr im Achtelfinale des Rheinlandpokals gegen den Regionalligisten SV Eintracht Trier. Für die SG Eintracht Mendig/Bell: am Mittwoch, 19. Oktober, bei der SG Kyllburg.


Unsere Sponsoren